04.07.2024

Was wirkt "besser"?

Das Schwitzen hilft deinem Körper bei verschiedenen wichtigen Aufgaben. In erster Linie sorgt es für einen konstanten Temperaturausgleich und wirkt wie ein körpereigener Thermostat. Schweiss befeuchtet aber auch die Haut, unterstützt die Bildung des Säureschutzmantels und hält die Vermehrung gewisser Bakterien im Zaum.

Schweiss ist eine wässrige, salzhaltige, geruchlose Flüssigkeit. Körpergeruch entsteht erst, wenn die Bakterien auf der Hautoberfläche die Bestandteile des Schweisses zersetzen. Die meisten Menschen in unseren Breitengraden verwenden heute Produkte, die diesen geruchsbildenden Vorgang hemmen. Diese werden allgemein Deodorants genannt. Im Kosmetikregal kannst du diese Produkte in zwei Hauptgruppen einteilen:

Deodorants (Deos)

Deodorants hemmen die Vermehrung der Bakterien an der behandelten Hautstelle und schränken so die Entstehung riechender Substanzen ein. Zudem spielt ihre Parfümierung eine gewisse Rolle: Körpergeruch kann bis zu einem gewissen Grad auch überdeckt werden. Die Schweissbildung jedoch wird nicht vermindert.

Antitranspirantien

Antitranspirantien hemmen nicht nur die bakteriellen Zersetzungsprozesse des Schweisses, sondern vermindern direkt die Schweissproduktion. Es handelt sich meistens um Rezepturen, die aluminiumhaltige Salze enthalten. Es wird angenommen, dass diese Substanzen die Ausführgänge der Schweissdrüsen verengen oder teilweise sogar verschliessen. Aluminiumsalze hemmen gleichzeitig auch die Vermehrung der Bakterien, sodass sie über einen zweiten Wirkungsmechanismus auch als Deodorant wirken.

Ohne Aluminium: Alternative Deos

Wenn du ohne die tägliche Verwendung von aluminiumhaltigen Antitranspirantien auskommst, kannst du die Aluminiumbelastung deines Körpers reduzieren. Da der Körper sich auch über die Schweissbildung entgiftet, ist es von Vorteil, diese Funktion nicht dauerhaft einzuschränken. Es gibt heute viele verschiedene Produkte, die ohne Aluminium arbeiten und "nur" eine Deodorantwirkung aufweisen.

Die Anziehungskraft von Körpergeruch

Körpergeruch kann tatsächlich eine anziehende Wirkung haben. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der natürliche Duft eines Menschen Informationen über dessen Immunsystem, Gesundheit und genetische Kompatibilität übermitteln kann. Dieser subtile chemische Austausch kann bei der Partnerwahl eine Rolle spielen. Bestimmte Duftstoffe, die als Pheromone bezeichnet werden, sind bekannt dafür, sexuelle Anziehung auszulösen.

Das Gleichgewicht finden: Weder zu viel noch zu wenig

Während ein leichter, natürlicher Körpergeruch anziehend sein kann, ist übermässiger Körpergeruch oft unangenehm und kann soziale Interaktionen negativ beeinflussen. Es ist daher wichtig, ein Gleichgewicht zu finden. Übermässiges Schwitzen und starker Körpergeruch können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter Ernährung, Gesundheitszustand und Hygienegewohnheiten. Hier sind einige Tipps, um ein gesundes Gleichgewicht zu finden:

  1. Regelmässige Hygiene:
    • Tägliches Duschen und gründliches Reinigen der Haut kann die Anzahl der Bakterien reduzieren, die den Schweiss zersetzen und unangenehme Gerüche verursachen.
  2. Angemessene Kleidung:
    • Trage atmungsaktive Stoffe wie Baumwolle oder Leinen, die Feuchtigkeit ableiten und die Haut trocken halten. Vermeide synthetische Materialien, die die Belüftung einschränken.
  3. Ausgewogene Ernährung:
    • Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse kann helfen, den Körpergeruch zu minimieren. Vermeide stark gewürzte Speisen und übermässigen Alkohol, die zu stärkerem Körpergeruch beitragen können.
  4. Nutzung von Deodorants und Antitranspirantien:
    • Wähle Produkte, die zu deinem Hauttyp passen und deinen Bedürfnissen entsprechen. Für den Alltag kann ein mildes Deo ausreichen, während für sportliche Aktivitäten ein Antitranspirant hilfreich sein kann.
  5. Hydration:
    • Trinke ausreichend Wasser, um deinen Körper zu hydrieren und die Schweissproduktion zu regulieren.

Fazit

Schwitzen ist eine natürliche und wichtige Funktion deines Körpers. Die Wahl zwischen Deodorants und Antitranspirantien hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Wenn du die Aluminiumbelastung deines Körpers reduzieren möchtest, stehen dir heute viele effektive Alternativen zur Verfügung. Achte auf die Inhaltsstoffe und wähle Produkte, die deine Haut pflegen und gleichzeitig die gewünschte Wirkung erzielen. So fühlst du dich den ganzen Tag frisch und gepflegt und kannst die positive Wirkung eines natürlichen, dezenten Körpergeruchs geniessen, ohne aufdringlich zu wirken.

Also, auf ein gutes und sicheres Schwitzen!

Dein Wellvida-Team

 

Passende Artikel zu diesem Thema

Autor
Wellvida Onlineredaktion
Tags
Gesundes Wissen

Ähnliche Beiträge