Dein Begleiter für Deine Gesundheit | über 15'000 Produkte | Lieferung aus der Schweiz | Versandkostenfrei ab CHF 60.-

wellvida ag
23.10.2023
 

Liebe WellvidanerInnen

Sie haben sicher schon sehr viele interessante Themen in unserem Blog gefunden. Nun widmen wir uns einem ganz speziellen Thema, das uns sehr am Herzen liegt.

Unser Darm, oft vernachlässigt, ist eine zentrale Einheit unseres Wohlbefindens. Mit einer Länge von etwa 8 Metern erfüllt dieses beeindruckende Organ eine Fülle von essentiellen Aufgaben, die weit über die Verdauung hinausgehen. Lasst uns gemeinsam in die faszinierende Welt der Darmgesundheit eintauchen, um zu verstehen, wie der Darmaufbau funktioniert und warum er so entscheidend für unsere Gesamtvitalität ist.

Das Multitalent: Funktionen des Darms

Neben der Verdauung von Nahrung und Aufnahme von Nährstoffen ist der Darm auch das grösste Organ unseres Immunsystems. Er stellt eine Barriere dar, die Schadstoffe und Krankheitserreger fernhält, und beherbergt etwa 70-80% unserer Immunzellen. Zusätzlich ist er durch die Darm-Hirn-Achse eng mit unserem psychischen Wohlbefinden verknüpft.

Auswirkungen eines gestörten Darms

Ein unausgewogener Darm kann weitreichende Folgen für unseren Körper haben. Dazu gehören nicht nur Verdauungsprobleme wie Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, sondern auch Hautprobleme, Müdigkeit, und sogar Depressionen können durch eine Dysbalance unserer Darmflora begünstigt werden.

Der Darm und Schadstoffbelastung

Unser Darm ist täglich einer Vielzahl von Schadstoffen ausgesetzt, seien es Reste von Pestiziden in der Nahrung, künstliche Zusatzstoffe oder Umweltgifte. Diese Belastungen können das empfindliche Gleichgewicht der Darmflora stören und die Darmwand belasten, was wiederum Auswirkungen auf unser Immunsystem und Wohlbefinden hat.

Die Reise zu einem gesunden Darm…

…ist komplex und facettenreich. Neben einer ausgewogenen Ernährung und regelmässiger Bewegung, spielen auch zahlreiche Mikronährstoffe, Bakterienkulturen und der Einfluss externer Faktoren eine wesentliche Rolle in der Gesundheit unseres Verdauungssystems. Lassen Sie uns etwas tiefer in diese Aspekte eintauchen und verstehen, wie Huminsäuren, Vitaminen, Aminosäuren und Milchsäure-bildende Bakterien unseren Darm unterstützen können.

Huminsäuren zum Schutz

Huminsäuren haben die Fähigkeit, Schadstoffe zu binden und deren Aufnahme im Darm zu minimieren. Sie unterstützen so den Körper dabei, toxische Substanzen sicher auszuscheiden, und können zur Stärkung der Darmbarriere beitragen.

Produktebeispiel ACTIVOMIN https://wellvida.ch/produkte/activomin-60-kapseln-3601160

Milchsäure-Bildende Bakterien

Milchsäure-bildende Bakterien, wie Lactobacillen und Bifidobakterien, sind ein wichtiger Teil unserer Darmflora, der sogenannten intestinalen Mikrobiota. Sie produzieren Milchsäure und schaffen damit ein saures Milieu im Darm, das potentiell krankmachende Keime in Schach hält. Diese Bakterien tragen nicht nur zur Gesundheit des Darms bei, sondern unterstützen auch die Verdauung und sind an der Produktion bestimmter Vitamine beteiligt.

Probiotika: Winzige Helfer für unsere Gesundheit

Was sind Probiotika?

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die in ausreichenden Mengen eingenommen, einen gesundheitlichen Nutzen für den Wirt bieten. Meist handelt es sich um Bakterien, aber auch einige Hefen zählen zu den Probiotika. Sie sind in verschiedenen Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zu finden und können die natürliche Mikroflora des Darms positiv beeinflussen.

Wirkung und Vorteile

  • Förderung des Darmgleichgewichts: Probiotika können helfen, das Gleichgewicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien im Darm wiederherzustellen. Dies ist besonders nach der Einnahme von Antibiotika wichtig, die sowohl schädliche als auch nützliche Bakterien abtöten können.
  • Unterstützung der Verdauung: Sie können bei Verdauungsproblemen helfen, wie Blähungen, Durchfall und Verstopfung.
  • Stärkung des Immunsystems: Ein Grossteil unseres Immunsystems befindet sich im Darm. Durch die Stärkung der Darmflora kann das Immunsystem insgesamt gestärkt werden.
  • Einige probiotische Bakterien sind verantwortlich für die Bildung von verschiedenen B-Vitaminen sowie Vitamin K.
  • Unterstützung bei der Laktoseverdauung: Bestimmte Probiotika können helfen, Laktose besser zu verdauen und somit Symptome einer Laktoseintoleranz zu lindern.

Produktebespiel: BIOTICS-G von Burgerstein https://wellvida.ch/produkte/burgerstein-biotics-g-6536374 

L-Glutamin: Der Geheimtipp für einen gesunden Darm?

L-Glutamin, eine in unserem Körper natürlich vorkommende Aminosäure, erlangt in der Gesundheits- und Fitnesswelt immer mehr an Bedeutung, insbesondere im Kontext der Darmgesundheit. Aber was genau macht L-Glutamin so besonders für unseren Darm, und wie kann es zur Darmgesundheit beitragen?

Funktion und Wirkung von L-Glutamin

L-Glutamin ist die am häufigsten vorkommende freie Aminosäure im menschlichen Blut und in den Muskeln. Es spielt eine zentrale Rolle bei vielen Stoffwechselprozessen, einschliesslich der Proteinbiosynthese, der Regulation des Säure-Basen-Gleichgewichts in den Nieren und als Energiequelle für viele Zellen.

Für den Darm ist L-Glutamin von besonderer Bedeutung. Es dient den Zellen der Darmschleimhaut als primäre Energiequelle und trägt zur Aufrechterhaltung der Barrierefunktion des Darms bei. Eine intakte Darmschleimhaut verhindert, dass Schadstoffe, Allergene und krankmachende Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen.

L-Glutamin bei Darmproblemen

Bei Personen mit Darmproblemen, wie dem Leaky-Gut-Syndrom (einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmschleimhaut), kann eine Ergänzung mit L-Glutamin hilfreich sein. Es gibt Hinweise darauf, dass L-Glutamin dazu beitragen kann, die Integrität der Darmschleimhaut zu stärken, Entzündungen zu reduzieren und die Regeneration von Darmzellen zu fördern. Es wird oft in Form von Pulver oder Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel angeboten.

L-Glutamin ist zweifelsohne ein wichtiger Akteur in der Welt der Darmgesundheit. Es unterstützt die Integrität und Funktion der Darmschleimhaut und kann insbesondere bei Personen mit Darmbeschwerden von Nutzen sein.

Produktebeispiel: L-Glutamin von Burgerstein https://wellvida.ch/produkte/burgerstein-l-glutamin-7805572 

Biotin (Vitamin B7)

Biotin ist essentiell für die Energiegewinnung aus der Nahrung und spielt eine Rolle bei der Gesundheit von Haut, Haaren und Nerven. Eine ausreichende Zufuhr von Biotin unterstützt auch eine gesunde Darmflora, da einige Darmbakterien Biotin benötigen, um optimal zu funktionieren.

Vitamin B6 und B12

Vitamin B6 ist für den Aminosäurestoffwechsel wichtig und spielt eine Rolle bei der Immunfunktion. Vitamin B12 ist essentiell für die Bildung roter Blutkörperchen und die Funktion des Nervensystems. Beide Vitamine sind insofern für den Darm relevant, als eine gesunde Darmflora zur optimalen Aufnahme dieser Nährstoffe beiträgt und einige Darmbakterien bei der Produktion von B-Vitaminen eine Rolle spielen.

Darmaufbau und -sanierung: Ein Weg zu besserer Gesundheit

Hier sind einige Tipps und Tricks, um den Darmaufbau zu fördern und eine gesunde Darmflora wiederherzustellen.

Tipp1 - Ernährungsumstellung

Ballaststoffreiche Kost: Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte fördern eine gesunde Darmtätigkeit und bieten Nahrung für nützliche Bakterien.

Fermentierte Lebensmittel: Sauerkraut, Kefir, Kimchi oder Joghurt können Probiotika enthalten, die die Darmflora positiv beeinflussen.

Reduzieren Sie Zucker und künstliche Süssstoffe: Diese können das Wachstum schädlicher Bakterien fördern.

Tipp 2 - Flüssigkeitsaufnahme

Trinken Sie ausreichend Wasser, um die Verdauung zu unterstützen.

Tipp 3 - Vermeiden Sie Antibiotika, wenn nicht notwendig

Antibiotika können viele nützliche Bakterien im Darm abtöten. Wenn eine Antibiotika-Einnahme notwendig ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, die Darmflora danach wieder aufzubauen.

Tipp 4 - Probiotische Nahrungsergänzungsmittel

Diese können helfen, die Anzahl und Vielfalt der guten Bakterien im Darm zu erhöhen.

Tipp 5 - Stressmanagement

Stress kann sich negativ auf die Darmflora auswirken. Finden Sie Techniken, die für Sie funktionieren, z. B. Meditation, Yoga oder tiefe Atemübungen.

Tipp 6 - Regelmässige Bewegung

Bewegung regt nicht nur den Stoffwechsel an, sondern kann auch die Zusammensetzung der Darmbakterien positiv beeinflussen.

Tipp 7 - Vermeiden Sie Schadstoffe

Schadstoffe, wie Alkohol oder bestimmte Medikamente, können die Darmflora beeinträchtigen. Konsumieren Sie sie in Massen oder meiden Sie sie, wenn möglich.

Tipp 8 - Schlaf

Ein regulärer Schlaf-Wach-Rhythmus und ausreichend Schlaf unterstützen die Regeneration des Körpers und somit auch des Darms.

Tipp 9 - Natürliche Präbiotika

Lebensmittel wie Chicorée, Knoblauch, Zwiebeln und Lauch enthalten Präbiotika, die das Wachstum nützlicher Darmbakterien fördern.

Tipp 10 - Darmreinigung und -sanierung

Bei hartnäckigen Problemen oder nach einer Antibiotikabehandlung kann eine gezielte Darmreinigung und anschliessende Darmsanierung sinnvoll sein. Lassen Sie sich hierbei von einer Fachperson beraten.

Die Erhaltung und Förderung der Darmgesundheit ist ein vielschichtiger Prozess, der von der Ernährung über die Mikrobiota bis hin zur Bewältigung externer Belastungen reicht. Ein Ansatz, der auf ausgewogener Ernährung, gezielter Nahrungsergänzung, und dem Verständnis der Bedeutung unserer Mikrobiota beruht, ebnet den Weg zu einem gesunden, vitalen Darm.

Lesetipps

Link: Pollenalarm im Darm - was hat Heuschnupfen mit dem Darm zu tun?

Link: Darmbaubau.ch 

Fazit

Darmgesundheit ist ein umfassendes Thema und hängt von vielen Faktoren ab. Ein gesunder Lebensstil, eine ausgewogene Ernährung und das Bewusstsein für die Bedeutung des Darms sind entscheidend für das Wohlbefinden. 

Bleiben Sie gesund!

Ihr Wellvida-Team

Passende Artikel zu diesem Thema

Autor
Wellvida Onlineredaktion
Tags
Gesundes Wissen

Ähnliche Beiträge